*
Menu
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Gratis-Wald-Info-Blatt
Waldbrief digital - Rucksack so real - Dusse im Wald nur genial!

Erfrischend anders…

Liebe Leser und Leserinnen!

Herzlich Willkommen in unserem Infothek Waldkinder Blog! Wir werden gefragt, ob wir nicht auch Inhalte in einem Blog zur Verfügung stellen können, damit ihr das mit Gleichgesinnten teilen dürft.

Klar können wir das! Wir machen es auch!

Es gibt Highlights aus den Waldbriefen und viel Neues aus der Welt der Naturpädagogik , die darauf warten von euch gelesen zu werden. Dafür gibt es ab sofort unseren Blog.

Rückmeldungen an info@infothek-waldkinder.org

Wildes Brot

Archaisch backen im Freien am Feuer, über der Glut, auf dem Grill und im Ofen

Ein gutes Buch für die Feuerküche braucht 3 Dinge:

- Die Rezepte müssen absolut outdoortauglich sein

- Das Buch braucht ein reichhaltiges Repertoire an Ideen, um sie je nach Art des Anlasses, Geschmack und Alter der Esser nachkochen zu können

- Der rote Faden mit klaren Beschreibungen, klarer Struktur und inspirierend aufgemacht soll nachvollziehbar sein und darüber hinaus habe ich den Anspruch mit weiteren Tipps informiert zu werden

Bereits der Buchtitel «Wildes Brot» hat meine archaischen Wurzeln geweckt und neugierig gemacht, ob die Rezeptideen für die Feuerküche, wie ich sie praktiziere, geeignet sind. Wer viel draussen am offenen Feuer kocht, ob in kleinen oder grösseren Gruppen oder in Lagern, weiss, Brot ist als Beilage für ein Feuermahl unverzichtbar. Das Buch lädt ein, gleich ein paar Rezepte auszuprobieren. Selbst als Feuerköchin, weiss ich, aus meinen Erfahrungen, dass solche Abende mit dem Zubereiten und Kochen am offenen Feuer sich tief in die Seele der Anwesenden einbrennt und ein wohliges Glücksgefühl und schöne Geschmackserinnerungen hinterlässt.

Die Rezepte von Katharina Bodenstein, Biologin und Redakteurin bei der Bio-Gartenzeitschrift «Kraut & Rüben» laden zum Glücklich sein am Feuer ein. Aus 5 Grundteigen für Brote lassen sich über 120 Rezepte nachkochen. Da geht der Feuerköchin in mir das Herz auf. Das ist was wir brauchen! Wenn ich mit einer Gruppe Kinder, Erwachsenen oder Familien in der Natur unterwegs bin und stelle ich mir gerne vor, dass jeder sein individuelles Brot backen kann. Einfach einmal andere Varianten zum Stangenbrot ausprobieren, wünsche ich mir.

Würzig darf es riechen, z.B. mit Kräutern, Nüssen, Oliven, Käse und Gemüse. Gefüllt und ungefüllt, geröstet und frittiert, süss und pikant. Bei den Formen dürfen die Esser ebenfalls kreativ und experimentierfreudig mit dem Teig umgehen. Mal als knuspriger Laib, hauchdünner Fladen, kugelige Brötchen, kann jeder seinen Teig drehen, schlingen, winden, flechten, kneten, walken oder modellieren. Passend zur Suppe, Eintopf, fürs Frühstück oder sonst zur Speise können auch Ungeübte ihr uriges Brot selber machen. Genau, das Credo heisst – selber machen – nach Herzenslust backen. Frisch gezupfte Kräuter die zuvor gesammelt wurden, dürfen ebenfalls in den Teig eingearbeitet werden.


 

Jeder der bereits am offenen Feuer gekocht hat, weiss, das Improvisieren dazugehört. Hierfür gibt die Autorin anregende Ideen, wie das eigene Brot mal auf dem Rost oder einem Blech, in den unterschiedlichsten Topfformen, wie Blumentopf, Wok, Feuertopf oder auf einem sauberen Spatenblatt gebacken wird. Bei den Spaten sollte ihr jedoch darauf achten, dass euer Spaten keine Legierung hat, sondern aus reinem unbehandelten Stahl ist. Farbige Kinderspaten sind dafür also nicht geeignet. Wenn alles nicht vorhanden ist, gibt es die Kochmethode, das Brot direkt auf dem Glutteppich zu backen, wie ihr in unserem Video sehen könnt.

Die klaren Beschreibungen und inspirierenden Fotos, die den Eindruck machen, das kann wirklich jeder selber machen und ausprobieren, finde ich ansprechend. Wer sich noch nie in der Feuerküche im Freien erprobt hat, auf den wartet die Idee, sie erst mal auf dem Grill und im Backofen auszutesten und sich so durch die feinen Rezepte durchzubacken. Ergänzend gibt die Autorin darüber hinaus, gute Tipps, was es alles an Material fürs Outdoor-Backen braucht.

Nach passenden Anleitungen für raffinierte Aufstriche, Dips und Pestos, brauchte ich auch nicht lange suchen, denn diese werden in einem separaten Kapitel detailliert beschrieben. Mit selbst gesammelten Wildkräuter, vor Ort in der Natur, lassen sich die Ideen noch schmackhaft abwandeln. Besonders hat mir die Idee des Brotstempels gefallen. Ein Stempel mit Buchstaben, Muster oder Symbolen, die auf einen alten Brauch zurückgehen. Mit diesem Stempel lassen sich Botschaften mitbacken, die als Brotgeschenk bestimmt mehr als ein Lächeln auslösen. Die Idee des Backstempels beflügelte mich, einen Feuervogel Backstempel zu kreieren und beim nächsten Anlass die Kursteilnehmer damit zu überraschen. Bestimmt auch euch, wenn ich ihn euch demnächst in einer neuen Ausgabe vorstelle.

Wir, von der Infothek Waldkinder Redaktion, haben an dem Buch Feuer gefangen und wünschen viel Spass beim selber machen eurer wilden Broten! Wir freuen uns über Fotos eurer wilden Backkünste: info@infothek-waldkinder.org

von Nadja Hillgruber

Bildnachweis

Fotografie ©  AT Verlag / www.at-verlag.ch

Über die Autorin:

Katharina Bodenstein ist Biologin und langjährige Redakteurin der Gartenzeitschrift »kraut & rüben«. Begeisterte Camperin, Freiluftköchin und Mutter zweier Söhne, die privat leidenschaftlich gerne kocht.

Das Buch ist im AT Verlag erschienen

ISBN: 978-3-03800-808-8
Einband: Gebunden
Umfang: 144 Seiten
Gewicht: 700 g
Format: 19 cm x 25 cm
26.90 CHF

Tipp: Feuerküchen Projekte beim Feuervogel

Wer gleich selbst als Feuerköchin oder Feuerkoch unterwegs sein will, findet bei unseren erfahrenen Projektleiterinnen, Jela Kaufmann und Petra Kundert, die Gelegenheit:

«Mit Füür und Flamme choche» am 8.April 2017 beim Hirzel, ZH mit Petra Kundert

«Naturchuchi» am 6. Mai 2017 im Zürich Oberland mit Jela Kaufmann
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail